Die Mindener Wasserwerke

Natürliches Grundwasser bildet die Basis unserer Trinkwassergewinnung; es wird aus drei Wasserwerken zur Verfügung gestellt. Insgesamt werden im Bereich der Stadt Minden pro Jahr rund 4 Millionen Kubikmeter Grundwasser aus einer Tiefe von etwa 20 Metern für die Trinkwasserversorgung im Versorgungsgebiet gefördert.

Das aus dem Wasserwerk Huxhöhe gewonnene Wasser stammt aus versickernden Niederschlägen. Das Einzugsgebiet wird im Norden durch das Wesergebirge, im Süden durch die geographische Linie Eisbergen-Veltheim-Vennebeck-Holzhausen begrenzt. Für die Grundwasserneubildung steht hier eine Fläche von circa 30 Quadratkilometern zur Verfügung.

Wasserwerk I (Portastraße)

  • seit 1888 in Betrieb
  • bewilligte Fördermenge: bis zu max. 2,0 Mio. m³/Jahr
  • 14 Vertikalfilterbrunnen
  • Wasseraufbereitung: Verminderung von Eisen- und Manganbestandteilen durch Belüftung und Filtration
  • Wasserschutzgebiet: ca. 1.056 Hektar

 

Wasserwerk IIa (Huxhöhe)

  • seit 1971 in Betrieb
  • bewilligte Fördermenge: bis zu 4,0 Mio. m³/Jahr
  • 5 Vertikalfilterbrunnen, 2 Horizontalbrunnen
  • Wasseraufbereitung: Verminderung von Eisen- und Manganbestandteilen durch Belüftung und Filtration
  • Wasserschutzgebiet: ca. 1.555 Hektar

 

Wasserwerk IV (Meißen)

  • seit 1981 in Betrieb
  • bewilligte Fördermenge: bis zu 1,0 Mio. m³/Jahr
  • 1 Horizontalbrunnen
  • Wasseraufbereitung im Wasserwerk 1 (Portastraße)
  • Wasserschutzgebiet: ca. 761 Hektar